FOX GmbH - Die Kammerjäger
Hauptsitz: Sulzbergstrasse 22, 5430 Wettingen
Gratis-Telefonnummer GRATIS NUMMER: 0800 808 807

Spinnenbekämpfung Spinnenabwehr

 

 

 

 

Spinnen

Spinnen nehmen im Naturhaushalt eine wichtige Stellung ein. Sie leben räuberisch von Insekten. Die Mauerspinne (Dictyna civica) lebt nur in Siedlungen und erstellt ihre maximal handtellergrossen Netze ausschliesslich an Haus-fassaden und Mauern. Weil sie ihre Netze nicht auffrisst, sammelt sich Dreck darin, was helle Fassaden schnell unschön aussehen lässt.

 

Bedeutung und Lebensweise

Spinnen sind eine besonders verkannte Tiergruppe, gegen die viele Menschen offensichtlich eine Abneigung besitzen.

(Daher verzichten wir hier auch bewusst auf ein Bild dieser Gattung)

Dabei sind Spinnen sehr effiziente Insektenfänger. Ausserdem dienen sie vielen Singvögeln und anderen Tieren als Nahrungsgrundlage. Sie bilden ein wichtiges Element in der Nahrungskette der Natur. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass Spinnen auf einer Fläche von einem Hektar Wald jährlich bis zu 100 kg Insekten verzehren. Unter diesen finden sich auch zahlreiche für den Menschen und seine Kulturpflanzen schädliche Arten.

 

Schaden

Helle Fassaden, Aussenbeleuchtungen und Gewässer ziehen Insekten und damit auch deren Jäger, die Spinnen, an. Dabei fällt vor allem die Mauerspinne (Dictyna civica) auf, die kreisrunde Spinnennetze von etwa 5 cm Durchmesser erstellt. Alte Spinnennetze, Kokons und Kotablagerungen lassen die Fassade – auch infolge der Luftverschmutzung – grau und schmutzig erscheinen. Spinnennetze und -kokons an Häusern befinden sich an geschützten Bereichen wie Dachuntersichten und Fenstersimsen und sind schwer zugänglich.

Menschen mit einer Arachnophobie nehmen das Bild einer Spinne früher, länger und damit dominanter wahr als solche ohne diese belastende Spinnenangst, somit kann ein starker Befall auch zur Einschränkung der Lebensqualität führen.

 

Bekämpfung

Eine Spinnenbehandlung sollte nicht flächendeckend sein sondern nur dort, wo sich die Spinnen aufhalten, unter den Fensterbänken, dem Dach oder unter anderen Vorsprüngen. Nach einer Grundbehandlung sollte jährlich kontrolliert werden, wo sich neu Spinnen angesiedelt haben. Häufig reicht es, wenn diese mit dem Besen weggewischt werden, so dass nicht jedes Jahr ein Insektizid versprüht werden muss. Jedes Gebäude ist abhängig von seiner Lage und Beleuchtung anders und muss individuell beurteilt werden. In der Regel sind jährliche Vollbehandlungen nicht nötig. Vor einer Bekämpfung muss abgeklärt werden, ob Vögel an der Fassade nisten. Vogelnester dürfen nicht mit Insektiziden behandelt werden. 

 

Wir helfen Ihnen weiter 

 

Melden Sie sich per Mail oder der Gratisnummer 0800 808 807 und lassen Sie sich kostenlos beraten.

 

Unternehmen und Firmen profitieren von unseren massgeschneiderten Abo-Lösungen.

Verwaltungen und Behörden profitieren von unserem Schädlingsbekämpfung Immobilien Angebot.